Logos DFWR und FVA
 
Wie man in den Wald hineinruft
Kommunikation im forstlichen Arbeitsalltag optimieren
 
Interaktives Seminar für Forstleute
Försterinnen und Förster, Waldbesitzende und andere mit dem Wald befasste Akteure begegnen bei ihrer täglichen Arbeit Menschen, die „ihren“ Wald aus ganz anderen Perspektiven betrachten und ihn in erster Linie als Freizeit- und Erholungsraum nutzen. Dem Wald fühlen sie sich emotional verbunden, forstwirtschaftlichem Handeln begegnen sie eher skeptisch. Auf Störungen, z. B. durch Sperrungen, reagieren sie schon einmal mit deutlicher Kritik. Ihrem Ärger machen sie sowohl unmittelbar gegenüber den im Wald anzutreffenden Forstleuten als auch vermehrt über Soziale Medien Luft.
Die Frage, wie im alltäglichen Betrieb die Chance zur Kommunikation ergriffen und Verständigung gelingen kann, ist Ausgangspunkt des Seminars. Ziel der zweitägigen, praxisbetonten Veranstaltung ist es, Forstleuten auch in schwierigen Kommunikationssituationen mit Waldbesuchenden konkrete Unterstützung zu bieten. Grundlegende Zusammenhänge der Kommunikation und aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse – praxisgerecht aufbereitet – bilden hierfür die Basis. Methodisch wird es u. a. darum gehen, mit Hilfe von Perspektivwechseln Verständnis für Argumentations- und Sichtweisen der Waldbesuchenden zu entwickeln, um auf „Augenhöhe“ erfolgreich in den Dialog treten zu können. Um Kommunikationschancen zu erkennen und typische Missverständnisse zu vermeiden, werden konkrete Beispiele aus der Praxis bearbeitet und auch die eigene (Fach-)Sprache unter die Lupe genommen.
Pilotseminare 2018
Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) und die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA BW) haben das Verbundvorhaben „Alltagskommunikation im Forstbetrieb“ gemeinsam gestartet. In der ersten Phase des auf drei Jahre angelegten Projektes wird ein entsprechendes Seminarkonzept mit geeigneten Seminarinhalten und zielgruppenorientierten Methoden entwickelt.
Dazu werden insgesamt vier Pilotseminare zu folgenden Terminen angeboten:
1. Pilotseminar: 19./20.07. am FBZ in Karlsruhe (Baden-Württemberg)
2. Pilotseminar: 07./08.08. am FBZ in Seesen (Niedersachsen)
3. Pilotseminar: 12./13.09. am FBZ in Arnsberg (Nordrhein-Westfalen)
4. Pilotseminar: 01./02.10. im EC Begegnungs- und Bildungszentrum Woltersdorf (Brandenburg)
Zielgruppe
Das Seminar richtet sich vorwiegend an vor Ort tätige Forstleute aller Waldbesitzarten, insbesondere an Revier-, Forstamts- oder Betriebsleitungen sowie in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetztes Funktionspersonal, aber auch an im Forstbetrieb aktive Waldbesitzende bzw. Mitarbeitende von Forstbetriebsgemeinschaften oder vergleichbare Organisationen.
Die 16 Teilnehmenden je Pilotseminar werden nach einem auf die Seminarmethodik und -auswertung abgestimmten Schlüssel ausgewählt. Daher können voraussichtlich nicht alle Bewerbungen berücksichtigt werden. Weitere Seminare sollen in den Jahren 2019 und 2020 folgen. Ziel ist ein flächendeckendes, deutschlandweites Angebot.
Hinweise
Die Seminare werden für Sie besonders gewinnbringend sein, wenn es gelingt, Ihre Erfahrungen einzubeziehen und Ihre konkreten Fragen zu beantworten. Bitte bringen Sie deshalb Beispiele aus Ihrer eigenen Praxis im Vorfeld mit ein. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind von Ihnen selber zu tragen. Diese belaufen sich auf ca. 30 bis 50 Euro für die Übernachtung im Einzelzimmer und ca. 20 bis 40 Euro für die Vollverpflegung. 
Anmeldung
Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung die Online-Maske unter http://dfwr.de/index.php/veranstaltungen/alltagskommunikation.
Das Passwort lautet: Pilot-2018.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen regen Austausch!
 
Zu den Personen
 
Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg
Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA, Abteilung Wald und Gesellschaft ) ist an der Seminarreihe durch die wissenschaftliche Fundierung der Inhalte beteiligt. Aus dem Forschungsprojekt „Soziokulturelles Waldmonitoring“ (Laufzeit 2015-2020) werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum Kommunikationsverhalten in forstlichen Konfliktfällen für die Seminare aufbereitet.
 
Die FVA ist überdies für die Evaluation verantwortlich und begleitet die Pilotschulungen wissenschaftlich. Letzteres bedeutet, dass auch während der Seminare und in Gesprächen mit Teilnehmenden Erkenntnisse über die Erfahrungen von Forstleuten im Umgang mit der Öffentlichkeit gesammelt und anonymisiert für die wissenschaftliche Forschung dokumentiert werden. Das beteiligte Team der FVA besteht aus einem Forst- und einem Umweltwissenschaftler sowie einer Soziologin und einer Medienwissenschaftlerin, die in verschiedener Zusammensetzung bei den einzelnen Seminaren anwesend sind.
 
Seminarleitung Maren Schüpphaus
Maren Schüpphaus, dialog:impulse aus München, konzipiert und moderiert als Kommunikationsberaterin seit 1995 öffentliche und organisationsinterne Beteiligungs- und Dialogprozesse. Sie verfügt über breite Erfahrung mit Projekten der Bürgerbeteiligung, Konfliktmittlung, Stakeholder- und Experten-Laien-Kommunikation sowie Team- und Strategieentwicklung. In der Forstwirtschaft evaluierte sie für den Deutschen Forstwirstschaftsrat (DFWR) mit konzept:grün 2014 die Kampagne „300 Jahre Nachhaltigkeit“ sowie 2015/16 mit ifu Bonn das Aktionsjahr Waldnaturschutz für das Bayerische Forstministerium. Im Seminar wird sie eng mit den Expert/inn/en der FVA zusammenarbeiten: Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden Alltagserlebnisse mit unterschiedlichen Gesprächspartnern kommunikativ hinterfragt und analysiert. Über Übungen und der Arbeit an Praxisfällen werden die teilnehmenden Forstleute eigene Handlungsmöglichkeiten erweitern und trainieren können.
 
Logos FiD und Förderlogo

Anmeldung für das Seminar "Qualifizierungskonzept Alltagskommunikation".

Datum, Uhrzeit 19.07.2018
Veranstaltungsende 20.07.2018
Registration Start Date 04.06.2018
Anmeldefrist 29.06.2018
13

Anmeldung für das Seminar "Qualifizierungskonzept Alltagskommunikation".

Datum, Uhrzeit 07.08.2018
Veranstaltungsende 08.08.2018
Registration Start Date 04.06.2018
Anmeldefrist 21.07.2018
5

Anmeldung für das Seminar "Qualifizierungskonzept Alltagskommunikation".

Datum, Uhrzeit 12.09.2018
Veranstaltungsende 13.09.2018
Registration Start Date 04.06.2018
Anmeldefrist 24.08.2018
14

Anmeldung für das Seminar "Qualifizierungskonzept Alltagskommunikation".

Datum, Uhrzeit 01.10.2018
Veranstaltungsende 02.10.2018
Registration Start Date 04.06.2018
Anmeldefrist 10.09.2018
12